Schlafen im Flugzeug


Schlafen im Flugzeug

6 Tipps für einen gelungenen Schlaf im Flugzeug

Insbesondere auf Langstreckenflügen ist ein guter, erholsamer Schlaf wichtig. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um im Flugzeug gut ein- und durchzuschlafen und einen Jetlag zu vermeiden. Mit einigen einfachen Tricks und guter Vorbereitung gelingt das Schlafen an Bord des Fliegers.

 

So klappt es mit dem Schlaf im Flugzeug

  1. Achten Sie bereits bei der Buchung des Fluges auf die für Sie beste Wahl des Sitzplatz. In der Regel besteht die Möglichkeit, sich bei der Buchung einen Sitzplatz auszusuchen. Ein Fensterplatz gibt Ihnen die Möglichkeit, den Kopf im Schlaf anzulehnen. Ein Sitzplatz im Gang bietet Ihnen mehr Beinfreiheit - jedoch auch mehr Unruhe durch vorbei gehende Passagiere.  Gleiches gilt für die Plätze nahe den Toiletten oder der Bordküche.
  2. Vermeiden Sie unnötigen Stress, in dem Sie rechtzeitig zum Flughafen fahren. Reduzieren Sie nach Möglichkeit am Tag des Abfluges alle koffeinhaltige Getränke wie Tee, Kaffee, Cola oder Energy Drinks. Das in den Getränken enthaltene Koffein hindert Sie nicht nur beim Schlafen, sondern kann bestehende Angst und Unruhegefühle vor dem Flug verstärken. Alkohol während des Fluges kann das Einschlafen zwar erleichtern, verschlechtert jedoch durch die fehlenden Tiefschlafphasen die Schlafqualität.
  3. Legere und bequeme Kleidung erleichtert das Schlafen an Bord. Zu eng anliegende Kleidung kann die Durchblutung einschränken. Ebenfalls hilfreich sind ein paar warme Socken. An Bord kann es schnell kühl werden, gleichzeitig sorgt die trockene Luft für ein erhöhtes Erkältungspotential. Tragen Sie daher einfach mehrere Schichten Kleidung, die Sie bei Bedarf auch ausziehen können. Auch ein kleines Nackenkissen kann helfen, den Schlafkomfort zu erhöhen. 
  4. Reduzieren Sie während des Schlafens im Flugzeug nach Möglichkeit alle störenden Lichtquellen und Geräuschquellen. Nehmen Sie beispielsweise eine Schlafbrille mit auf den Flug. Durch die Abdunkelung werden Schlafhormone freigesetzt und das Einschlafen erleichtert. Nutzen Sie Ohrstöpsel, um störende Geräuschquellen zu reduzieren und Ihren Schlaf zu verbessern. Störungen durch schnarchende Sitznachbarn oder Fluggeräusche werden so minimiert.
  5. Achten Sie auf Ihre Körperhaltung. Überkreuzte Beine während des Fluges erhöhen bei langen Flügen das Risiko für Blutgerinnsel. Halten Sie statt dessen beide Beine gerade gestreckt. Der Sicherheitsgurt sollte geschlossen und nicht von einer Decke überdeckt werden. Andernfalls werden Sie möglicherweise vom Bordpersonal bei einer Kontrolle geweckt.
  6. Wer etwas mehr Geld ausgeben möchte, kann natürlich auch in der Business Class oder Premium Economy reisen, wo der Sitzplatz zur Liege umfunktioniert werden kann.

Wenn Sie bereits in den Tagen vor dem Flug keine Ruhe finden und vor Nervosität kaum schlafen können, kann ein Coaching gegen Flugangst helfen den Stress aufzulösen. 

 

Flugangst-Coaching · Parkallee 82 · 20144 Hamburg · Telefon 040 58 20 66